Lissabonstr. 4, 97424 Schweinfurt
+49 (0) 9721 6469 40

Distribution für die Circular Economy

IT-Business vom 08.06.2020
PRESSEVERÖFFENTLICHUNG
08. Juni 2020 | IT-Business

MRM for Future
Von einem neuen Standort, mit neuen Mitarbeitern und einer neuen Mission bricht MRM Distribution in Corona-Zeiten antizyklisch zu neuen Ufer auf. Denn wir setzen konsequent auf Nachhaltigkeit ‒ vom Geschäftsmodell bis hin zu den Partnerprämien.

Green oder Greenwashing ‒ oft ist es nicht einfach zu unterscheiden, ob Unternehmen wirklich grün denken oder ihr Geschäftsmodell nachträglich grün streichen. Dennoch ist beides ein gutes Zeichen, denn es beweist, dass das Prinzip Nachhaltigkeit in der Wirtschaft ankommt, ob noch als Wunsch oder schon als Wirklichkeit.

Daran, dass MRM Distribution seit der ersten Idee bis zur Etablierung eines Reseller-Netzes von aktuell mehr als 4.000 Partnern voll auf grün setzt, lässt schon das Geschäftsmodell keinerlei Zweifel: MRM ist die erste Distribution für den rechts-, markt- und herstellerkonformen Handel mit nicht mehr benötigten Softwarelizenzen, die bereits offiziell auf Unternehmens- oder Behördenrechnern liefen, vollständig deinstalliert und nachweislich legal vom Ersterwerber für den EWR beschafft wurden. MRM tritt dabei beim Endkunden nur als Einkäufer für Altlizenzen auf; weiterverkauft werden diese exklusiv über registrierte Handelspartner, die sich damit in den vertrauten Beschaffungs- und Vertriebsstrukturen für neue IT bewegen.

Mission 2.0: Distribution für die Circular Economy
Doch die Gebrauchtsoftwaredistribution war weniger clevere Geschäftsidee als Ausdruck einer tiefempfundenen Überzeugung: Dinge wegzuwerfen, die für andere noch von großem Nutzen sein können, kann sich unser Planet langfristig nicht mehr leisten, ob das nun Computer, Software oder Autos sind.

Mit der Ernennung von Ernesto Schmutter als Managing Director bei MRM Distribution, bekam diese Mission auch einen Namen: Distribution für die Circular Economy. Dabei geht es nicht um Samaritertum ‒ im Gegenteil, MRM glaubt daran und beweist, dass Compliance, Nachhaltigkeit und Rentabilität keine konkurrierenden Werte sein müssen, sondern sich gegenseitig befruchten können, wenn Material- und Nutzungskreisläufe durchdacht, gebremst, verkleinert und geschlossen werden.

MRM leistet mit seinem Partnernetzwerk bereits einen wertvollen Beitrag für eine möglichst regenerative Softwarenutzung, dehnt diesen Ansatz aber nun sukzessive auf möglichst viele Bereiche der IT-Infrastruktur aus. Im Vordergrund stehen dabei strategische Partnerschaften mit verantwortungsbewussten Unternehmen, die nicht einen Quadratmeter Regenwald pro verkauften Bierkasten retten, sondern Ihr Geschäftsmodell wie MRM rund um das Thema Nachhaltigkeit kreiert haben.

Die kommende Erweiterung des MRM-Portfolios um „Refurbished Hardware“ der beiden Branchengrößen Reteq und tecXL ist der nächste Schritt Richtung strategische Compliance- und Nachhaltigkeits-Allianzen. Die tecXL-Mutter bb-net wurde Anfang 2020 von Focus Zukunft sogar als erstes deutsches klimaneutrales Unternehmen im Bereich IT-Wiederaufbereitung zertifiziert.

Ausblick: Nachhaltigkeit für den ganzen EWR
MRM will perspektivisch als Distribution für die Circular Economy dafür sorgen, dass Recycling durch professionelles Remanufacturing und Refurbishing so lange wie möglich aufgeschoben wird. Jede übersprungene Softwareversion und Hardwaregeneration schrumpft den ökologischen Fußabdruck und steigert gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit einer Investition. Je effizienter wir Vergangenheit in Zukunft verwandeln, umso lebenswerter machen wir die Gegenwart von Generationen und steigern die Glaubwürdigkeit und Akzeptanz von Digitalisierung, und das nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Im Falle von MRM wird nachhaltiges Wachstum auch zum Synonym für das Wachstum der Nachhaltigkeit, denn diesem Ziel widmet MRM die anstehende Expansion in andere Länder des europäischen Wirtschaftsraums.

Wer springen will, sollte stabil stehen
Die dazu notwendige Operationsbasis wurde mitten in der Corona-Krise durch den Umzug von Frankfurt vor die Tore Münchens und die Einstellung der ersten 14 von insgesamt 43 neuen Spezialisten für die Bereiche Vertrieb, Marketing, Einkauf, BackOffice und HR bereits angemessen vergrößert.

Folgt denn auch die Tatsache, dass MRM nicht nur gebrauchte Microsoft-Volumenlizenzen verkauft, sondern nun auch in den viele Jahre von Microsoft als Deutschlandzentrale gebrauchten Bürokomplex MicroCity in Unterschließheim zieht, dem Thema Nachhaltigkeit? Zumindest ein schöner Gedanke, der perfekt zu MRM passt.

Und was hat das jetzt mit eBikes zu tun?
Mit IT-Remarketing zum eBike von Rebike: In Kooperation mit ebike abo und Rebike startet MRM seine neue Sommerkampagne für IT-Fachhandelspartner. Registrierte MRM-Partner mit Sitz in Deutschland, die zwischen dem 1. Juni und dem 31. August 2020 vordefinierte Umsatzhürden erreichen, nehmen automatisch teil. Neben attraktiven Margen über die Einkaufskonditionen des gesamten IT-Remarketing Portfolios, winken den Resellern tolle Prämien – vom eBike-Abo bis hin zu zwei neuwertigen Premium-eBikes von Rebike. Weitere Infos unter: https://www.mrm-distribution.de/news/mit-it-remarketing-zum-e-bike-von-rebike

Machen Sie mit
Werden Sie Partner, verkaufen Sie uns Ihre Altsoftware oder besuchen Sie die MRM Distribution in den neuen Räumlichkeiten in der MicroCity, Konrad-Zuse-Str. 1, 85716 Unterschleißheim. Terminvereinbarungen unter 089 2488 369-0 oder per E-Mail an partner@mrm-distribution.de

PRESSEVERÖFFENTLICHUNG


WEBLINKS UND DOKUMENTE


DateiAktion
ITB_Distribution für die Circular Economy(LINK)Download 
10/06/2020
Translate »